US-Logo-Discounter in Bedrängnis

Die fragwürdige Geschäftsidee »Logos von der Stange« ist in den USA an ihre Grenzen gestoßen. Dort gibt es den Anbieter LogoMaid (»Logo-Dienstmädchen«), der gerade durch die Blogosphäre getrieben wird, weil er das Logo der Webseite SimpleBits abgekupfert hat (hier beschreibt ihr Betreiber Dan Cederholm die Entstehung des Logos). Dan Cederholm hat den Fall auf Flickr bekannt gemacht, was ihm nicht nur dort rund 1000 Kommentare eingebracht hat, sondern eine kleine Lawine unter design-orientierten Blogs ausgelöste. Auf dieser Digg-Seite weisen viele Kommentatoren auf weitere LogoMaid-Adaptionen hin, die inzwischen fast alle nicht mehr im Angebot sind. (Quelle).

Wenn man sich ein wenig in die Diskussion vertieft wird klar, dass das Business-Modell von LogoMaid auf tönernen Füßen steht. Wer am Fließband Logos gestaltet, die auf geometrischen Formen basieren, wird früher oder später sehr dicht in der nähe existierende Exklusiventwürfe geraten (Sun, SonyEricsson, Nike …). Gänzlich unglaubwürdig wird die Logo-Fabrik, wenn sie schlicht und einfach klaut (siehe Abbildung oben; der Entwurf wurde in den letzten Tagen entfernt).


15 Kommentare

  1. thomas

    naja die logos sehen genauso kurzlebig aus, wie die firmen, die das ohne zu zögern bestellen, würde ich mal vermuten.

  2. Jens Kutilek

    Das Foto des Zimmermädchens paßt zum Geschäftsgebaren: Abstauben, was abzustauben geht …

  3. Alex

    Hab mal die ganze Diskussion auf flickr mitverfolgt…
    Echt bizarr, aber auch unterhaltsam ^^

  4. Alexander Hahn

    Ich bin auch durch Flickr darauf aufmekrsam geworden und wollte grade was darüber schreiben, unglaublich das ganze!

  5. Robert Curth

    Unglaublich. Ich frage mich echt wer auf die Idee kommen würde offenischtlich geklaute Logos zu kaufen, wo man sie doch auch verhältnissmäßig einfach selber klauen könnte.

  6. Dirk Fischer

    Na ja, ziemlich schwer zu sagen. Ich hab ein paar Logos von LogoMaid und hatte nie ein Problem. Eine Luftblase, nichts weiter.

  7. Schnock

    Dies ist ja beileibe nicht die erste Diskussion bezüglich Designklau im Internet. Ja, das Logo von LogoMaid scheint wirklich von Simplebits geklaut worden zu sein. Aber mal ehrlich, glaubt den wirklich jemand, dass es heutzutage noch nie dagewesene Logos gibt? Ich nicht. Für mich gibt es lediglich unverbrauchte Logos. Mir ist es selber schon passiert, dass ich im Netz über ein Logo gestolpert bin, dass dem meiner Webseite in Farb- und Formgebung zum verwechseln ähnlich sah. Entsprechend sauer war ich. Das änderte sich allerdings, als ich per Waybackmachine feststellte, dass die andere Webseite bereits ein Jahr vor mir mit diesem Logo online war. Ich war also der Dieb und das komplett unwissend. Ein ernüchterndes Gefühl, zumal ich für dieses Logo sehr viel Zeit investiert hatte.
    Ein anderes Beispiel ist der zur Zeit grassierende Web2.0-Style, der jede Webseite gleich aussehen lässt. Wer klaut da von wem? Schwer festzustellen.
    LogoMaid kann einem also irgendwo schon Leid tun, zumal jetzt die Blogger am lautesten protestieren, die noch nie selber ein (garantiert nie dagewesenes) Logo entworfen haben, sondern auch noch wie selbstverständlich ihre Blogs in geklauter Web2.0-Optik präsentieren.

  8. stefano picco

    persönlich finde ich die preispolitik viel bedrohlicher als die logos. durch solche seiten hat man es sehr schwer einen neukunden oder sogar bestandskunden faire preise zu kalkulieren, die heutzutage sowieso schon relativ niedrig angesiedelt sind. sobald sie solche seiten mal per zufall sehen mit der vielzahl der “tollen” logos und die preise, darf man erstmal den scherbenhaufen zusammenkehren und bei null anfangen.

  9. Jürgen


    Wer Log-Trends und deren Klassifizierung vertiefen möchte, sollte die Webseite logolounge von Bill Gardner besuchen. Gerade hat er die Logos von 2006 klassifiziert …

  10. ipad 3

    Is it okay to place a portion of this on my site if I publish a reference point to this webpage?

Kommentieren