Serge Rompza (NODE): »Happy Days … and more«

Unser Gast auf der Creative-Morning-Bühne im Orangelab am vergangenen Freitag war Serge Rompza, Mitbegründer des norwegisch-deutschen Designbüros NODE, mit Sitz in Oslo und Berlin. In seiner 25-minütigen Präsentation zum Januar-Thema Happiness fasste er die amüsanteren Meilensteine seiner noch jungen Kreativlaufbahn zusammen.

Vor genau 10 Jahren gründete er mit seinem Partner Anders Hofgaard in Berlin das Büro NODE. Beide studierten zuvor in Amsterdam an der Gerrit Rietveld Akademie. Dort lernten sie auch, mit wenig Geld und guten Ideen überzeugende visuelle Eindrücke zu hinterlassen. Zum Beispiel fotografierten sie sich für eine Selbstdarstellung – in Ermangelung repräsentativer Büro- und Wohnräume – einfach gut gelaunt in verschiedenen IKEA-Showrooms. Eine inszenierte Demo mit Kommilitonen gegen nichts (die Transparente und Spruchbänder waren schlicht weiß und leer) brachte sie sogar ins Fernsehen.

Heute ist NODE unter anderem für das neue Erscheinungsbild des Haus der Kulturen der Welt verantwortlich, das sie gerade entwickeln. Welche Gedanken sie sich für dieses Projekt machen und warum das HKW-Logo ziemlich hässlich aussieht, aber genau so gewollt ist, das verrät Serge Rompza im oben eingebetteten Video.


2 Kommentare

  1. Boom

    Wieviel kosten die Karten für den nächsten Creative Morning?
    Oder gibt es gar keine?
    Und wann ist der nächste?

Kommentieren