Neu von Mutabor und Gestalten: »Lingua Digitalis«

Nach den langjährigen Bestsellern Lingua Grafica und Lingua Universalis realisierte das Designbüro Mutabor mit Lingua Digitalis das dritte Projekt in der weltweiten Lingua-Buchreihe. Lingua Digitalis veranschaulicht die Entwicklung von Logos im digitalen Umfeld. Anhand von mehr als tausend Beispielen, und zum Teil unveröffentlichten Piktogrammen, erläutert das Buch, wie man sich als Gestalter den Zugang zu komplexen oder abstrakten Aufgabenstellungen über verschiedene Plattformen erschließen kann.

Lingua Digitalis ist Werkzeug und Ratgeber für den Designeralltag. Durch die Breite der versammelten Arbeiten ermöglicht das Buch tiefe Einblicke in die Vorgehensweise eines weltweit anerkannten Designunternehmens zwischen virtueller und realer Welt. Begleitend zum Buch erschien Ende September die kostenlose Lingua Digitalis App, die neben hunderten von Piktogrammen diverse spielerische Funktionen sowie Workshops mit interaktiven Lessons bietet. Alle Icons können zudem auf linguadigitalis.com als Iconsets erworben werden.

Mutabor hat sich zu einer der wichtigsten und kreativsten Designagenturen Deutschlands entwickelt. Bekannt geworden sind sie unter anderem für ihre prägnanten Logos und Icons, wie zum Beispiel das aktuelle Logo der deutschen Bundesliga. Aus dieser Kernkompetenz hat Mutabor über die Jahre einen umfassenden Designansatz für die interdisziplinäre Präsentation von Marken aufgebaut. Ihre preisgekrönten Projekte für Kunden wie Audi, Adidas, Deutsche Telekom und BMW reichen über die Gestaltung von Printmedien bis hin zu Showrooms und großen Automobilmesse-Auftritten. Ein wichtiger Teil ihrer Arbeit ist die optimale Markenpräsentation im digitalen Umfeld.

»Lingua Digitalis« (29,90 €) bei FontShop bestellen …


3 Kommentare

  1. Dave

    “erscheint ab Ende September die kostenlose Lingua Digitalis App” – hier ist irgendwas mit den Zeiten falsch… copy&paste des Pressetextes? :-)

  2. Jürgen Siebert

    Yep, hast recht, Dave. Falsches Zeitfenster wegen Copy&Paste. Ist jetzt korrigiert.

Kommentieren

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">