»Licht an!« in Konstanz

Mit einem interdisziplinären Symposion unter dem Motto »Licht an!« eröffnen die Konstanzer Studiengänge Kommunikationsdesign ihren Neubau auf dem Campus der Hochschule Technik, Wirtschaft und Gestaltung. »Kommunikationsdesign: Denkmethode und Artistik – Wie Designer Probleme lösen« – über dieses Thema sprechen am Samstag, 25. Februar, renommierte Referenten im Gebäude L der HTWG: Prof. Dr. Uta Brandes, Prof. Dr. Norbert Bolz, Mario Lombardo, Prof. Dr. Arne Scheuermann und Prof. Dr. Peter Heintelbetreten dann das Podium und beleuchten das Thema aus ganz unterschiedlichen Perspektiven.

Auftakt der Veranstaltung ist ein Prolog der Konstanzer Professoren, abschließend hat das Publikum bei einer Podiumsdiskussion Gelegenheit Fragen zu stellen und mitzureden. Und bei der »Langen Nacht des Designs« kann manches Gespräch im lockeren Rahmen fortgesetzt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro, für Studenten und Schüler 20 Euro.

Zwei Jahre Bauzeit und rund 7 Millionen Euro Baukosten wurden in das Gebäude L der Hochschule investiert. Das Freiburger Architekturbüro Hotz und Architekten hat mit seinem Entwurf für das leuchtend weiße Gebäude die Grundlage für den lichtdurchfluteten Bau gelegt. Und im August hatte das Warten dann endgültig ein Ende: Rechtzeitig zum Wintersemester 2011/2012 zogen die Designer um. Studenten haben nun nicht nur Unterrichtsräume mit Blick auf den Seerhein, sondern auch die Möglichkeit, mit einer technischen Ausstattung auf dem neuesten Stand zu arbeiten.

Ein bunter Glaskubus sitzt auf dem strahlend weißen Neubau der Konstanzer Kommunikationsdesigner wie das Tüpfelchen auf dem »i«. Der Münchner Künstler Stefan Eberstadt hat das begehbare Kunstwerk mit dem Titel »Freisitz« entworfen. Studenten, Mitarbeitern und Gästen soll es die Möglichkeit bieten, sich herauszunehmen aus dem Alltag, den Blick schweifen zu lassen, eine andere Perspektive zu gewinnen. Schwindelfrei allerdings sollten die Besucher schon sein, denn der Freisitz von Stefan Eberstadt ragt auf einer Höhe von 14 Metern über die Gebäudekante hinaus und hat darüber hinaus einen Gitterboden.

 


2 Kommentare

  1. Christopher

    Der Link zu Licht an ist auf die Fontblog Domain gesetzt.

Kommentieren