Leipzig: Ausstellung »Schrift im 21. Jahrhundert«

Vom 10. März bis 5. Mai 2013 zeigt die Ausstellung »Schrift im 21. Jahrhundert« im Museum für Druckkunst Leipzig Einblicke in zeitgenössische Schriftgestaltung. Rund 110 Positionen aktueller Schriftdesigns aus über 14 Ländern sind in der zweiteiligen Ausstellung vereint.

Der erste Teil der Ausstellung präsentiert die aus England übernommene Ausstellung »Types for the New Century. An Exhibition of contemporary type design and typography«. Die von Will Hill (Anglia Ruskin Universität, Cambridge, UK) kuratierte Ausstellung macht nach Stationen in London, Bristol und Birmingham nun Halt in Leipzig und stellt rund 90 Schriftgestalter mit ihren Entwürfen aus den letzten zwölf Jahren vor. Damit blickt die Ausstellung auf die erste Dekade des neuen Jahrtausends und stellt aktuelle Tendenzen in der internationalen Typografieszene vor. Vertreten sind Schriftbeispiele von renommierten Gestaltern wie Martin Majoor, Jonathan Barnbrook und Matthew Carter sowie von jüngeren Schriftdesignern.

Das typografische Schaffen in Mitteldeutschland fokussiert der zweite Ausstellungsteil mit rund 20 Positionen aus Kunsthochschulen der drei Bundesländer Thüringen (Bauhaus-Universität Weimar), Sachsen-Anhalt (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle/Saale) und Sachsen (Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig). Gezeigt werden neue, teils unveröffentlichte Schriften aus den letzten fünf Jahren sowie deren praktische Anwendung in analogen und digitalen Medien. Weitere Informationen auf der Presseseite des Museums …

Das Thema der Ausstellung wird im Rahmen der 19 Leipziger Typotage am 27. April 2013 in Vorträgen aufgegriffen. Acht Referenten, darunter Tim Ahrens (Berlin), Friedrich Forssmann (Kassel) und Henning Skibbe (Hamburg), diskutieren im Museum für Druckkunst Leipzig über Gegenwart und Zukunft von Schrift und Typografie.

Abbildungen: Jonathan Barnbrook: Hopeless Diamond, Friedrich Althausen: Vollkorn


Kommentieren