Heiße Buchstaben, delikate Frage


Der 26-jährige Salzburger Designer Benjamin Hohnheiser hat sich von der globalen Kultur-Initiative Dropping Knowledge inspirieren lassen (Fontblog berichtete: Bebelplatz – Runder Tisch für 11.200 Antworten), die Antworten auf die drängendsten Fragen der Menschheit sucht. Er kreierte einen analogen typografischen Stopmotion-Film mit dem Titel »… why don’t we?« (YouTube-Link). Die Frage »Warum ernähren wir die Welt nicht?« inszeniert er aus Lebensmittel-Buchstaben in einer Art dampfenden Typo-Küche. »Hey, fühlt euch nicht angegriffen. Ich möchte nicht eure schlechten Manieren kritisieren. Denkt einfach mal über die Frage nach und lasst mich eure Antwort wissen.« schreibt er im Blog der Fachhochschule Salzburg, wo der Film in der Abteilung MultiMediaArt / Motion Design entstanden ist.


4 Kommentare

  1. jamie oliver

    Sehr schön. Auch die Zusammenstellung der Wörter am Schluss ist hilfreich. Ich habe mir nicht alle behalten können.

    Einziges Manko: Warum »Food« mit Popcorn oder »why« mit Eiswürfeln geschrieben ist, scheint nicht so nachvollziehbar. Dann lieber konsequent nur Lebensmittel.

  2. phl

    Nach der typographischen Seifenoper schon der zweite Beitrag der FH-Salzburg, sehr schön :)
    Angemerkt sei noch, dass es sich beim erwähnten Blog um den des Jahrgangs 2005 handelt – der gesamte Studiengangs-Sammelblog ist unter multimediaart.at zu erreichen.

    Schöne Arbeit, wenn auch sichtlich Sagmeister beeinflusst. Ich empfinde as als angenehm, dass sich so positive Messages mehr und mehr durchsetzen in unserer Branche.

  3. stefano picco

    wow, sehr sehr cool :) direkt mal wieder verbreiten, hat ja schon fast was von motion-design ;P

Kommentieren