Der neue Titelkopf der taz

Seit gestern prangt ein neues Logo auf der Titelseite der taz. Sie heißt jetzt nicht mehr nur »die tageszeitung«, sondern »taz.die tageszeitung«. »Die Titelkopfveränderung ist ein großer Schritt für uns gewesen« heißt es im hauseigenen Blog. In den vergangenen Jahren habe die taz unzählige Logos entwickelt: für die Stiftung, den Shop, Kaffee, Genossenschaft, vielfältige redaktionelle Produkte, Reisen und vieles mehr. Dabei sei die visuelle Markenarchitektur eher gewuchert als gewachsen. Deshalb sei derMoment gekommen, die Marken zu sortieren und ihre Verwandtschaft auch visuell herzustellen.

Weiter schreibt Nina Schoenlan im taz-Blog: »Zu jedem Logo hier im Haus gehören Menschen, die dieses Logo gemacht haben, das Projekt hinter dem Logo mit Leben erfüllt haben und zum Strahlen brachten. Deswegen haben wir keine Logos entfernt. Alles wird über einen Punkt mit der taz verbunden. Wir haben mit der Agentur Metadesign Bildmarken integriert, die ›taz‹ konsequenter platziert und verbindende Elemente ausgearbeitet.«


14 Kommentare

  1. Michael

    Ist ja kaum noch wiederzuerkennen. Haben sie am Footer auch etwas geändert? Wenn ja war das ja fast ein kompletter Relaunch.

  2. Seppl

    taz.die … tageszeitung? ich versteh’s nicht. statt aufzuräumen verschlimmbessert. *fail*

  3. Christoph

    Ich finde es mißlungen, wenn Begriffe, die Leerzeichen enthalten, durch ein Satzzeichen verbunden werden; „taz.die“ steht hier tatsächlich isoliert von „tageszeitung“. (Vgl. „Forssman/de Jong“)

  4. arti

    Demnächst:
    FAZ.Frankfurter Allgemeine
    SZ.Sueddeutsche

  5. Lars

    ohje.
    hätte man sich ja nun auch sparen können.
    und wenn schon, dann ja wohl bitte „taz. die tageszeitung.“

    bin ja mal auf die bildmarken von metadesign gespannt, die im taz-blog erwähnt werden.
    ob die beim neuen titel auch die finger im spiel hatten?

  6. Christian

    Hmmmh … was taz.die wohl aus der Sicht eines Programmierers bedeutet? ;P

  7. Paul S.

    Immerhin wurde der Schatteneffekt entfernt.

  8. andi kissel

    @ paul: danke. auch ich finde, daß schatten deutlich überbewertet sind.
    warum nicht eigentlich nur »taz«? frage ich mich.

  9. Andi

    Vermutlich haben sie kürzlich einen PR-Menschen eingestellt, der früher mal für “Die Linke.PDS” gearbeitet hat.

  10. rainer

    ein fall für ab in die tonne, herr siebert!

  11. tobi

    da muss ich spontan über #6 Christian schmunzeln… taz.die!

  12. Johannes Thielen

    Da es hier um die Weiterentwicklung eine Markenfamilie geht, hätte ich diese jetzt ja doch gerne mal im Bild gesehen.

    Abgesehen davon verstehe auch ich beim besten Willen nicht, was man uns mit “taz.die” sagen will. Nichts gegen Wortmarken, bei denen einzelne Bestandteile mit Punkten ohne Leerzeichen verbunden werden. Hier funktioniert das aber wegen des bereits vorhandenen Leerzeichens zwischen “die” und “tageszeitung” einfach nicht. Das ist eigentlich ziemlich offensichtlich. Warum wirds trotzdem gemacht?

  13. public office

    steckt da wirklich ‹metadesign› hinter?

Kommentieren

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">