Buch- und Spieltipp: Pricken kribbelt wieder

Wie kaum ein anderer Buchtitel hat Kribbeln im Kopf die Herzen der Kreativen erobert. Sein Autor Mario Pricken hat sich einen Platz unter den führenden Kreativtrainern gesichert. Seine Koautorin Christine Klell gibt inzwischen ebenfalls Trainings, weil die Nachfrage enorm ist. Eigentlich könnten sich die beiden stolz zurücklehnen …

Stattdessen begaben sie sich jüngst erneut auf die Suche nach den weltweit besten Antworten auf Fragen, die das Kribbeln im Kopf auslösen. Fragen, die weiterhelfen, wenn die Ideen mal nicht sprudeln, Fragen, die neue Perspektiven auf Probleme geben, Fragen, die den Lösungen zugrunde liegen, vor denen man bei den Award-Shows mit Staunen steht.

Und so erscheint als 11. Auflage (39,80 €) kein überarbeitetes Kribbeln, sondern eine Gold-Edition. Mit 30% neuen Arbeiten teilweise neuen Texten. Auf Erfahrung gebaut. Und dennoch frisch und spritzig wie am ersten Tag. Zur 11. erweiterten Auflage von »Kribbeln im Kopf« auf fontshop.de …

Wer das Buch bereits hat, wird die ergänzenden Creative Sessions lieben (39,80 €). Sie beweisen, dass kreativ gestaltete Kommunikation überwiegend nachvollziehbaren Mustern folgt. Diese zu kennen hilft beim Generieren, Bewerten und beim Feinschliff von Ideen. Creative Sessions ist ein Arbeits-Tool, das direkt aus der Praxis kommt und in unzähligen Trainings, Workshops und Projekten mit Top-Kreativen aus Werbung, Marketing, Medien und Design entwickelt wurde. Die Box mit den hundert wichtigsten Kreativmethoden garantiert einen Bildersturm in Ihrem Kopf und maximalen Ideen-Output in kurzer Zeit. Allein oder im Team, Sie entscheiden, wie Sie Ihre sechseckigen »Wunderdrogen« einsetzen. Anregungen gibt ein 24-seitiges Booklet. Zu den »Kribbeln im Kopf – Creative Sessions« auf fontshop.de …


Ein Kommentar

  1. Christoph

    »Sie beweisen, dass kreativ gestaltete Kommunikation überwiegend nachvollziehbaren Mustern folgt.«

    kreativ ist es, neue muster zu prägen, bekannten zu folgen ist das gegenteil. der autor erklärt die mechanismen »kreativer« werbung, wie sie in den 90ern ihre blütezeit hatte. heute ist jedes dieser schemen schon tausendfach in lürzers archiv zu finden. dass weitere varianten dieser prinzipien nicht kreativ sind und auch keine umsätze steigern weiß die öffentlichkeit längst: der niedergang der werbebranche dürfte ursächlich damit zusammenhängen.

    der erfolg des buches ist auch kein indiz für die wirksamkeit: auch bücher mit wunderdiäten verkaufen sich blendend, weil das versprechen eben so attraktiv ist.

Kommentieren

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">