Ein Blütenlogo für die UEFA EURO 2012

uefa_logo

In Kiew wurden vor wenigen Minuten das offizielle Signet, das Corporate Design und der Slogan für die Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine vorgestellt. Die beiden Gastgeber wollen »Zusammen Geschichte schreiben«, so das Motto des Turniers. Höhepunkt der Zeremonie war die Enthüllung des Logos vom Präsidenten des Polnischen Fußballverbands, Grzegorz Lato, seinem ukrainischen Amtskollegen Grigoriy Surkis und UEFA-Präsident Michel Platini.

logo_vorstellung

In der offiziellen Verlautbarung der Veranstalters UEFA heißt es: »Mit dem Logo möchte man der UEFA EURO 2012™ eine eigene Persönlichkeit geben. Die visuelle Identität wird sich auch auf Promo-Artikeln, den Eintrittskarten und Internet-Bannern wiederfinden. Ziel ist es, das Turnier – welches zu den größten Sportereignissen der Welt zählt – weiter zu vermarkten und es mit einem Wiedererkennungswert zu versehen.«

Bei der Konzipierung des Logos wurde darauf geachtet, dass die Gastgeber darin fest verankert sind und so orientierte man sich am »wycinanka«, einer traditionellen Art Schnittbilder aus Papier herzustellen, wie es vor allem in den ländlichen Gegenden in Polen und der Ukraine geschieht. Damit soll auch die Tier- und Pflanzenwelt der Region gewürdigt werden. Das Logo besteht aus zwei Blüten, die jeweils eine Gastgebernation repräsentieren, und einem Ball in zentraler Position zur Verdeutlichung der Emotion und der Leidenschaft, die der Wettbewerb mit sich bringt. Der Stiel kennzeichnet den strukturellen Aspekt des Turniers, also die UEFA und den europäischen Fußball. Die Natur diente auch als Inspiration für weitere Eigenschaften des CI, so steht grün für die Waldgebiete, gelb für die Sonne, blau für das Wasser und den Himmel.

Das 2-minütige UEFA-Video »The Brand Story« verrät mehr über die Typografie, Farbgebung und das Zusammenspiel der Formen im Corporate Design der Fußball EM 2012:

Das Motto der Europameisterschaft lautet »Zusammen Geschichte schreiben«. Die Austragung der UEFA-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine hat einen Eintrag in den Geschichtsbüchern sicher, weil noch nie zuvor ein Turnier in Zentral- und Osteuropa durchgeführt wurde.


21 Kommentare

  1. Michel

    Sieht ja auch so ‘n bisschen aus wie ‘n Torwart. Bundesgartenschau der FIFA, auch schön.

    Irgendwie zu komplex, zu wenig Fußball, zu sehr niedlich. Aber schön. Als Illustration gut, aber als Logo ein wenig übers Ziel hinaus.

  2. f

    Michel: Die Euro wird von der UEFA, nicht von der FIFA veranstaltet.

  3. Jürgen W.

    Also, da denk ich dran, wie man mit Fußballspielen Nachbarinnens Blumenbeete verwüstet.

  4. zuqbu

    ich finde es im kontext unheimlich frisch und gelungen. die metapher mit der ranke und fussball als wachstumschance, und den stadien als blüten der auflebenden ereignisse. herrlich verspielt :) die typo wirkt dagegen noch etwas zu steril, sowas ähnliches wie in der scribblephase im video hätte ich besser gefunden.

  5. robertmichael

    eigentlich ist die idee ja ganz nett, ein logo als eine art bauernmalerei in diesem typischen blumendesign. bei 0:25 sieht man diese originalen blumenschnittbilder, wie man sie aus den osteuropäischen ländern kennt. allerdings finde ich die umsetzung mit farbverläufen und 3d-effekten weniger ansprechend, der typische charakter dieser 2d-blumen kommt da einfach nicht rüber. weniger kitschiges kaugummidesign, dafür mehr illustration und klassisches 2d hätte mir persönlich besser gefallen. aber die osteuropäischen länder sind ja für ihre knallbunten farben bekannt, ich sage nur ‘Eurovision Song Contest’ – fußball + wiese/rasen klappt ja auch irgendwie, von daher: passt schon.
    die RO-ligatur erschließt sich mir nicht ganz. bei so einem bunten logo sollte man den schriftzug nicht auch noch übergestalten.

  6. mätt

    idee gut, video gut, logo auch aber das RO mag mir weder einleuchten noch gefallen. wie mein vorredner bereits geschrieben, einfach zu viel zumal Sinn nicht ersichtlich.

  7. Christopher

    Wäre die EM in Holland würde das Logo deutlich besser passen.
    Denn ich verbinde weder Polen noch die Ukraine in irgendeiner Form mit Blumen….

  8. till1

    christopher: aber liegt das an polen und der ukraine, oder daran, dass wir nicht soviel über deren kulturen wissen?

  9. Janni

    Mir gefällts ausgesprochen gut: Hier und da ist es etwas überbordend und auch nicht unbedingt perfektionistisch – aber das ist doch irgendwo auch ziemlich typisch für “osteuropäisches” (OK, ich verallgemeinere) Design. Der Trailer jedenfalls hat mich über weite Strecken sehr an das erinnert, was ich bisher mit polnischer Grafik verbunden habe. Das ist doch schonmal viel Wert und macht Lust auf mehr – im Unterschied zu all den anderen trostlosen Logos und Erscheinungsbildern zu Sportgroßereignissen der letzten Jahre.

  10. Eckhard

    Manchmal wäre es besser, man würde die Begründung des Logos nicht lesen. Lese ich da wirklich richtig?
    “so steht grün für die Waldgebiete, gelb für die Sonne, blau für das Wasser und den Himmel.”
    Was für ein Ding: Polen und die Ukraine haben grünen Wald, gelbe Sonne und blauen Himmel, nebst blauem Wasser. Das sind schon Gründe, Geschichte zu schreiben.

    Wo wird in dem Logo, wie erwähnt, die Tierwelt gewürdigt? Oder ist der Ball im Osten ein kleines putziges Waldtierchen?

    Und weiter gehts:
    “und einem Ball in zentraler Position zur Verdeutlichung der Emotion und der Leidenschaft, die der Wettbewerb mit sich bringt”
    Also wenn dieser bunte Ball Emotionen und Leisdenschaft einer EM verdeutlichen soll, dann habe ich bisher die falschen Turniere verfolgt.

    Es hört nicht auf:
    “Der Stiel kennzeichnet den strukturellen Aspekt des Turniers, also die UEFA und den europäischen Fußball”
    Die UEFA und der europäische Fussbal werden durch einen Blumenstiel kekennzeichnet, das find’ ich witzig.

    Warum sagt man nicht einfach und ehrlich: “Uns hat das Logo gefallen, darum nehmen wirs” und lässt die dummen Erklärungen weg.

  11. Stephan

    @Eckhard:

    Wo wird in dem Logo, wie erwähnt, die Tierwelt gewürdigt?

    Vielleicht ist ja der Ball mal wieder nicht aus Schweinsleder sonder Kunstmaterial :-P

  12. Stephan

    @robertmichael: ich vermute mal, dass das O als Ranke des R zu deuten ist. In dem Video sind diese eingerollten Formen häufig zu sehen.

  13. Holland

    “creating history together”, etwas abgehoben das Motto aber wenn man beinahe über fünfzig Jahre hinterm Eisernen Vorhang dahin vegetertie, möchte man es dem Großen Bruder in Moskau zeigen…
    hahaaaa, lassen wir uns überraschen.

  14. Horst

    Erinnert mich stark an die Pflanze aus “Little Shop of Horrors”. Passt auch, da es ja der Uefa sowieso nur um Geld, Geld, Geld geht, und die Pflanze dort immer “Feed me!” rief.

    Als Gestalter kann ich das noch “knapp gelungen” bewerten, als Fußballfan fällt es bei mir komplett durch. Der Rasen ist zum Kicken da und nicht zum Blumen-Züchten!
    Logos kommen und gehen, aber mein Verein bleibt bestehen.

  15. Michael

    CREATING HISTORY TOGETHER – in Verdana.

  16. thomas junold

    michael: ja und es ist ja nun nicht so, als ob das banner nicht die richtige farbe hätte und diese ornamente im fond. da ist also eindeutig etwas schief gelaufen.

    positiv fällt auf, dass die schrift nicht allzu »technoid« ist, das war ja in den letzten jahren ein MUSS-kriterium dieser art von logos.

    aber wir in germany müssen eigentlich, sowas angeht gaaaanz ruhig sein. wir hatten smileys auf speed.

    fußball ist nunmal kein intellektuelles ereignis, daher denke ich, das kann schonmal was rustikaler sein. so schön, wie ich das logo als solches auch erstmal finde, so richtig fußball und toll stellt sich spontan auch nicht ein. es ist so, hmm, osteuropäisch kitschig.

  17. hartmaster

    also, ich find es irgendwie ganz sympathisch.

  18. bene

    ahja…

    der osteuropäische fussball erblüht.
    abgesehen davon, dass es den Fussballfan-Nerv nicht 100 % trifft,
    fände ich es für einen Nachwuchswettbewerb treffender.
    U21 Europameisterschaft oder sowas.
    Ne 2D Lösung hätte mich wahrscheinlich mehr angesprochen.
    Vielleicht möchte man ja zeigen, dass man mit “moderner”
    Effekthascherei dem Westen in nichts nachsteht.

    Was laber ich da eigentlich ;)…. das Zeichen sieht ja trotzdem ganz
    ansehnlich aus.

  19. Christian

    auch für ein kurzfristig eingesetztes Aktionszeichen immer noch etwas zu viel Schatten und Kneteoptik, aber schön schwülstig und mit 37 Inhaltsebenen alles andere als schmallippig. Ich kenne mich mit Fußball überhaupt nicht aus, aber die Formensprache ist für mich nicht Fußball, eher die einer Spielemesse.

Kommentieren