Berlin: ›Future Self‹ mit Wayne McGregor

Am 28. April feiert in der Berliner Kunstwerkstatt Made am Alexanderplatz die visuelle Performance ›Future Self‹ des Kollektivs Random International in Zusammenarbeit mit Wayne McGregor Premiere. Die Kunstaktion beschäftigt sich mit der menschlichen Anatomie und Bewegung, sowie dem Zustandekommen einer additiven, zwischen mehreren Akteuren entstehenden Interaktion, und was uns diese über unsere Identität verrät. Die Installation spiegelt Bewegungen in Licht und lässt eine dreidimensionale, ›lebendige‹ Skulptur entstehen, die sich aus der Kombination der Gesten der Betrachter zusammensetzt. Ein Teaser-Video auf Vimeo vermittelt einen ersten Eindruck über das Geschehen im Raum.

Wayne McGregor ist ein mehrfach preisgekrönter, britischer Choreograf, der durch Arbeiten bekannt wurde, in denen die physischen Grenzen der Choreografie getestet werden. Er ist künstlerischer Direktor von Wayne McGregor | Random Dance, Mitglied des Sadler’s Wells Theater in London und wurde 2006 zum Choreograph des Royal Ballet ernannt. Im Januar 2011 erhielt er den Ehrentitel CBE (Commander of the Order of the British Empire).

Vorstellung mit Live-Aufführung:
Samstag, 28. April: Premiere, geladene Gäste.
Sonntag, 29. April: Drei öffentliche Aufführungen finden um 12:00, 15:00 und 17:00 Uhr statt. Voranmeldung an futureself@made-blog.com, da die Kapazität begrenzt ist.


Kommentieren

<em>kursiv</em>   <strong>fett</strong>   <blockquote>Zitat</blockquote>
<a href="http://www…">Link</a>   <img src="http://bildadresse.jpg">